Prävention

Webportal gibt Tipps für Gesundheit am Arbeitsplatz

Juni 2017

Unter www.gdabewegt.de/Tipps-fuer-Beschaeftigte finden Interessierte das Online-Tool „Bewusst bewegen – auch im Job“. Das Angebot der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) informiert Menschen, die unter Rücken- und Gelenkschmerzen leiden, über deren Ursachen sowie über Gesundheitsbelastungen am Arbeitsplatz. Außerdem erhalten die Besucherinnen und Besucher der Internetseite Tipps für ein gesundheitsförderndes Verhalten bei der Arbeit und in der Freizeit. Zum Angebot gehören z. B. ein interaktiver Rücken-Check und ein Erinnerungsservice für die Umsetzung kleiner Verhaltensänderungen.

Entdecken, was gesund hält

Die Internetseite lädt Beschäftigte ein, ihren eigenen Gestaltungspielraum in Beruf und Freizeit zu nutzen. Im Fokus steht dabei der Arbeitsplatz: Ausstattung und Arbeitsorganisation, Betriebsklima und Arbeitsverhalten. Der interaktive Check „Rückenfit am Arbeitsplatz“ hilft, mögliche Belastungen am eigenen Arbeitsplatz zu erkennen, das eigene Arbeitsverhalten zu reflektieren und motiviert dazu selbst aktiv zu werden.

Startseite der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA)

Bereits kleine Verhaltensänderungen bewirken viel

Die Internetseite informiert über Ursachen und Zusammenhänge von Rücken- und Gelenkbeschwerden, beschreibt gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen und gibt als Handlungshilfe konkrete Anregungen, wie bereits kleine Verhaltensänderungen Rücken, Muskeln und Gelenke stärken können. Damit die Umsetzung in die Praxis dauerhaft klappt, können sich alle, die sofort mehr für ihre Gesundheit tun wollen, sechs Wochen lang per E-Mail daran erinnern lassen, z. B. die Treppe statt des Fahrstuhls zu nutzen.

Hintergrund

Das Online-Tool „Bewusst bewegen – auch im Job“ gehört zum Arbeitsprogramm Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) der GDA. Ziel ist es, über Aufklärung, Schulungen und Handreichungen die Arbeitsverhältnisse in den Betrieben gesundheitsgerechter zu gestalten und ein gesundes Arbeitsverhalten der Beschäftigten zu fördern und damit arbeitsbedingte Gesundheitsgefährdungen in puncto MSE zu senken. Die Krankenkassen unterstützen dieses Arbeitsprogramm mit zielgerichteten Angeboten im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die GDA ist eine von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern gemeinsam getragene, bundesweit geltende Arbeitsschutzstrategie (nähere Informationen www.gda-portal.de). Der GKV-Spitzenverband ist strategischer Partner der GDA. Eine Verzahnung zur GDA gibt es in der Nationalen Präventionskonferenz (NPK) bezüglich der arbeitsweltbezogenen Prävention und Gesundheitsförderung. In der NPK arbeitet der GKV-Spitzenverband mit den Trägern der gesetzlichen Unfall- und Rentenversicherung und unter Beteiligung von Bund, Ländern, Sozialpartnern, kommunalen Spitzenverbändern, Bundesagentur für Arbeit und weiteren Partnern zusammen, um Ressourcen zu bündeln und auf Grundlage gemeinsamer Ziele entsprechend der jeweiligen gesetzlichen Verantwortung die Gesundheit der Menschen durch verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen in ihren Lebens- und Arbeitszusammenhängen zu fördern.