Corona

Pandemien in Pflegeheimen: Studie soll wichtige Erkenntnisse liefern

August 2020

Wie können sich Pflegeheime besser auf Epidemien vorbereiten? Dieser Frage geht seit 1. Juli 2020 eine interdisziplinär angelegte Studie nach. Sie nimmt dabei erstmals auch die Situation der Pflegebedürftigen während der Corona-Pandemie in den Blick. Der GKV-Spitzenverband fördert die Studie im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung. Mit ersten Ergebnissen ist binnen eines Jahres zu rechnen.

Bisherige Untersuchungen zu den Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie auf die Versorgung Pflegebedürftiger fokussieren auf die Belastungen, die das Virus für das Pflegepersonal mitbringt, sowie auf die unzureichende Ausstattung von Pflegeeinrichtungen mit Schutzmaterial. Die aktuelle Studie untersucht darüber hinaus auch Schutzmaßnahmen vor dem Virus für die Pflegebedürftigen selbst.

Ein Bewohner eines Pflegeheims sitzt allein am Fenster und schaut hinaus

Interdisziplinäre Perspektive

Die Untersuchung ist interdisziplinär angelegt: Einfließen werden gerontologische, geriatrische, rechtsmedizinische, ökonomische, pflegewissenschaftliche, epidemiologische und gesundheitswissenschaftliche Kompetenzen. Zentrale Datengrundlage bilden die Abrechnungsdaten der AOK-Gemeinschaft – eine Vollerhebung, die bundesweit rund die Hälfte aller Pflegebedürftigen umfasst.

Krisensituation hochbetagter Menschen komplex abbilden

Ausgangspunkt ist die These, dass mit der Isolation vulnerabler Personen schwerwiegende gesundheitliche Gefahren einhergehen, sodass diese Maßnahme keine adäquate Lösung darstellt. Nicht allein mit Blick auf Corona, sondern auch auf jede andere zukünftige Epidemie, muss die Krisensituation der hochbetagten Pflegebedürftigen in deutschen Pflegeheimen möglichst umfangreich und komplex abgebildet werden. Die Studie analysiert deshalb sowohl die in den Pflegeheimen getroffenen Maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirkungen als auch die ärztliche Versorgungssituation. Anschließend sollen Schlussfolgerungen für notwendige Maßnahmen im Kontext des Infektionsschutzes in Pflegeheimen abgeleitet werden. (che)